Kontakt per Telefon
+49 4486 92870

Haben Sie Fragen, wünschen Sie eine kostenlose Erstberatung oder sollen wir Ihnen ein spezielles Angebot unterbreiten?

Kein Problem, gerne beantworten wir Ihr Anliegen.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie unsere Seite nutzen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Über uns

Das Unternehmen abopart GmbH & Co. KG ist ein mittelständischer Industriebetrieb aus dem Raum Oldenburg. Unser Unternehmensgelände befindet sich in Petersfehn I, einem Ortsteil des Kurortes Bad Zwischenahn. Wir produzieren und montieren mobile Trennwände und Glastrennwände. Diese werden sowohl national, als auch international in über 20 Ländern verkauft. Gegenwärtig beschäftigt abopart ca. 90 Mitarbeiter.Die Produktion, die am gleichen Standort wie der Vertrieb lokalisiert ist, stellt die Mobilwände in Einzelfertigung und präzise, auf jeden Kundenwunsch zugeschnitten, her.

So entstehen individuelle Komplettlösungen in höchster Qualität vom Prädikat „Made in Germany“.

 

Historie

Am Anfang der abopart Geschichte steht das Oldenburger Unternehmen acordial. Der Name leitet sich aus dem Wort Akkordeon ab, welches übersetzt Harmonika heißt.

Dieser Betrieb produziert, dem damaligen Stand der Technik entsprechend, sogenannte Harmonikawände, die heute hauptsächlich noch in Turnhallen zu finden sind. Sie bestehen aus einer Kunstleder- oder Holzoberfläche.

Nach einer Fusion zwischen Hüppe und acordial und Übernahme in die BAT Gruppe, nutzt Peter Viol die Gunst der Stunde und gründet 1980 die Unternehmung aboplan, die dann Ende 1983 wegen einer Marken- namenkollision in abopart umbenannt wird.

Nach und nach baut man den Vertrieb auf und die Produktion einer vollkommen neu entwickelten Mobilwand wird ins Leben gerufen. Im Jahre 1981 wird bereits ein Produktionsvolumen von 190 Elementen erreicht. Diese Zahl wächst um ein vielfaches auf ca. 14.000 Elemente bis zum Jahre 2005. Auch die Mitarbeiterzahl steigt von Jahr zu Jahr an.

Leider führen Umsatzeinbrüche in den Exportländern dazu, dass abopart Viol und Partner GmbH & Co. KG im März 2012 Insolvenz anmelden muss. Im April wird das Unternehmen dann von den neuen Inhabern und Geschäftsführern Dirk Brohl und Carsten Klapproth aufgekauft.

Beide Geschäftsführer haben zuvor schon 15 Jahre bei einem Marktbegleiter erfolgreich in Führungspositionen gearbeitet und spielen schon länger mit dem Gedanken, in die Selbstständigkeit zu wechseln, um neue, weiterführende Wege zu gehen. Die Gelegenheit bei abopart bietet sich so also zu einem fast perfekten Zeitpunkt an. Es ist außerdem von Vorteil, dass sie nicht bei null anfangen müssen, sondern auf die Mitarbeiter und deren Know-how zurückgreifen können.

abopart heute

Die Ziele, die abopart nach der Übernahme anstrebt, unterteilen sich in Sanierung, Optimierung und Expansion.

Ein erster Erfolg ist bereits erkennbar, dieser spiegelt sich in den Phasen Sanierung und Optimierung wider, welche bereits abgeschlossen wurden. Zurzeit befinden wir uns in der Expansionsphase und streben den Ausbau auf internationalen Märkten an. Wir konnten bereits im mittleren Osten und Teilen Asiens Fuß fassen und möchten die Beziehungen weiterhin festigen und entfalten.

Desweiteren steht bei uns der Aspekt der Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit, sowohl bei der Fertigung der Produkte, als auch der Entwicklung, im Vordergrund.

Trotz allem findet man auch heute noch viele Arbeitsabläufe und Strukturen, welche von uns aus der Vergangenheit übernommen, verbessert oder erweitert wurden und weiterhin zum Erfolg des Unternehmens beitragen sollen. Dazu gehören Zertifizierungen nach DIN EN ISO 9001:2015.

Um den Erfolg des Unternehmens weiterhin beizubehalten, legen wir großen Wert darauf, die Einhaltung unserer Grundsätze ständig zu gewährleisten und Verbesserungen an Produkten wie auch Techniken fortzuführen. So ist es abopart gelungen, die Kombination aus Glas und Schallschutz in einer Trennwand zu vereinigen. Diese Innovation ermöglicht dem Kunden neben separater Raumnutzung ein hohes Maß an Design und lichtdurchflutete Räume.

Im März 2016 erhält abopart einen der bislang größten Aufträge in der gesamten Firmengeschichte, das RheinMain CongressCenter in Wiesbaden. Unsere Trennwände tragen hier zu einer variablen, nachhaltigen Nutzungskonzeption bei und machen ein flexibles Raumkonzept möglich. Die akustisch wirksamen Oberflächen fördern eine perfekte Raumakustik und unterstützen die einzigartige Architektur und moderne Umsetzung des Projektes.

Unser Team

Geschäftsleitung

Carsten Klapproth - Geschäftsleitung
Carsten Klapproth - Geschäftsleitung
Andrea Ganter - Geschäftsleitung
Andrea Ganter - Geschäftsleitung
Steffen Eick - Assistent der Geschäftsleitung
Steffen Eick - Assistent der Geschäftsleitung

Einkauf

Cumhur Demir
Cumhur Demir
Erik Bohlmann
Erik Bohlmann

Empfang

Milan
Milan
Tim Schiefelbein
Tim Schiefelbein

Personal

Steffen Eick
Steffen Eick

IT

Sergej Michel
Sergej Michel

Auftragsabwicklung

Dennis Bredau
Dennis Bredau
Anouschka Czepanski
Anouschka Czepanski
Monja Staniewski
Monja Staniewski
Timo Thomaschewsky
Timo Thomaschewsky
Jan Vranken
Jan Vranken

Buchhaltung

Justina Witziok
Justina Witziok
Sabine Gerdes
Sabine Gerdes

Vertrieb

Frank Deeken
Frank Deeken
Frank Meiners
Frank Meiners
Lena Springer
Lena Springer
Vanessa Kruse
Vanessa Kruse

Presales

Gaby Klapproth
Gaby Klapproth

Service und Montage

Roxana Suligowski
Roxana Suligowski
Anna-Lena Kloth
Anna-Lena Kloth
Volker Jaspers
Volker Jaspers

Technik

Dai Cao
Dai Cao
Daniel Lorenz
Daniel Lorenz
Danuta Antonik
Danuta Antonik
Frank Splittgerber
Frank Splittgerber
Horst Moschner
Horst Moschner
Nikolaj Blatner
Nikolaj Blatner
Norbert Schürmann
Norbert Schürmann
Oleg Kosbart
Oleg Kosbart
Paul Lizenberger
Paul Lizenberger
Rainer Bischoff
Rainer Bischoff
Ralf Feldhus
Ralf Feldhus
Tammo Warns
Tammo Warns
Thomas Labusch
Thomas Labusch

Auszubildende

Tom-Leon Kubenka
Tom-Leon Kubenka
Lara Oeser
Lara Oeser

Organisation

abopart vereint am Standort Petersfehn alle wichtigen Aufgabenfelder vom Einkauf, Entwicklung über die Produktion bis zum Vertrieb und dem Qualitätsmanagement. Diese wirken allesamt eng zusammen, um dem Kunden den bestmöglichen Service und die idealste Komplettlösung zu bieten. Wichtig für kurzfristige Änderungen in der Auftragsbearbeitung ist die Nähe der Auftragsabwicklung zur Produktion, aber auch zum Einkauf und der Technik, die jeweils eine eigene Abteilung des Unternehmens abopart bilden. Diese Nähe der einzelnen Fachbereiche und vor allem die Nähe zur Fertigung bieten den Vorteil der sehr kurzen Informationswege und sind Grundlage für unsere kundenspezifischen Komplettlösungen in höchster Qualität. Eine eigene Abteilung für Service und Montage am Standort komplettieren die Struktur. Diese bietet dem Kunden eine schnelle Bearbeitung von Wartungen oder Umbauten. Der Vertrieb erfolgt über ein deutschlandweites Vertreternetz. Die Werksvertreter stehen in ständigem Kontakt zum Werk und verfügen selbst über jahrelange Erfahrungen in der Branche und mit dem Vertrieb von Mobilwänden. International hat abopart in über 20 Ländern jeweils einen Kooperationspartner für den Vertrieb. Die Montage der Mobilwände erfolgt über Nachunternehmer. Mit diesen sehr zuverlässigen Partnern wird seit Jahren eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung geführt. Die hauseigene Entwicklungsabteilung arbeitet intensiv daran, die eigene Produktpalette zu erweitern, um zukünftig einen noch größeren Kundenkreis ansprechen zu können.

Unternehmen, mit denen abopart bereits zusammen arbeitete

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten